Hamburger City Nord – Image ist (nicht) alles

By 1. Oktober 2014 | Rohmert-Medien Pressestimmen Seite drucken

„Der Ruf der City Nord ist seit Jahrzehnten angekratzt.(…). Aber es passiert auch eine Menge: Projektentwickler und Eigennutzer investieren Millionen Euro in Revitalisierungen und Neubauprojekte. Demnächst soll auch ein neues Wohngebiet in der Nachbarschaft entstehen.

 

Marcus Schwarz ist immer wieder begeistert, wenn er von der City Nord erzählt. Das muss er auch sein. Schließlich investiert seine TAS KG zurzeit kräftig in den einst hochmodernen Bürostandort, der lange Zeit dem Pauschalurteil „nicht mehr zeitgemäß“ unterlag. Monostruktur so weiter das Auge reicht, leer stehende Betonklötze der großen Player aus der Erdölindustrie – in den vergangenen 20 Jahren hatte der Standort nicht viel zu bieten. Heutzutage sind Immobilienprofis wie Schwarz dennoch sicher: „Die City Nord ist für Großunternehmen immer noch ein guter Standort.“ Immerhin sind hier gut 300 Unternehmen ansässig, darunter auch Edeka, Vattenfall, die Allianz, Signal Iduna und Tchibo.

Was spricht für das Büroquartier, das seine Blütezeit in den späten 60er Jahren hatte? Sicher immer noch seine Lage: es sind nur 3 Kilometer bis zum Flughafen und 6 Kilometer bis in die Innenstadt. Die Mietpreise sind laut JLL seit mehr als zehn Jahren stabil und liegen in der Spitze bei durchschnittlich 11/12 Euro pro qm im Bestand. Im Neubaubereich ist mit einer Durchschnittsmiete von 19 €/qm fast das Niveau der Hafencity erreicht. Dafür sind die neuen Häuser, von denen gerade einige entstehen, auch ausnahmslos zertifiziert.

Eine „Bürostadt im Grünen“ sollte die City Nord werden, beschlossen die Hanseaten einst. Daran hat sich nichts geändert, und Grün gibt es auch noch reichlich drum herum.(…) Im Juni haben die Deutsche Telekom und TAS einen Mietvertrag für das neue Bürohaus am Überseering unterzeichnet. Die alte BP-Zentrale weicht einem 9-stöckigen Bau mit 36.000 qm Vermietungsfläche, die künftig Telekom-Mitarbeiter beherbergen soll. Erst 2013 hatte TAS das ehemalige BP-Grundstück von der Allianz Real Estate, das zu dem Zeitpunkt schon zwei Jahre leer stand, gekauft. Neben der Büroimmobilie planen die Hamburger auch ein Vier-Sterne-Hotel. Das neue Holiday-Inn am Kapstadtring wird mit 60 Metern das höchste Gebäude der City Nord werden.

Als drittes Objekt plant TAS auf dem Grundstück Überseering 3 ein Parkhaus mit 650 Stellplätzen sowie eine Einzelhandelsfläche(…)“

Quelle: Rohmert-Medien, Kategorie: Artikel des Tages, Der Immobilienbrief – Susanne Osadnik